Zwingenhalter als Apothekerschrank

Schraubzwingen kann man nie genug haben. Allerdings ist die Aufbewahrung der Zwingen immer wieder eine Herausforderung. In einer kleinen Werkstatt ist an der Wand definitiv kein Platz dafür, also musste eine andere Lösung her. Da ich sowieso grade einen Unterschrank für die Werkstatt bauen wollte, habe ich beschlossen, die Schubladen etwas kleiner zu gestalten und alle kleineren Zwingen in einem Apothekerschrank zu verfrachten. Schon mal vorweg: Ich habe diese Schrank jetzt schon gut 1 Jahr in Verwendung und tatsächlich ist das eine der besten Ideen, die ich zur Organisation meiner Werkstatt hatte. Hier nun Schritt für Schritt, wie ich den Halter gebaut habe.

Die Planung

Ziel war es, mind. 20 Zwingen mit 300mm und 20 Zwingen mit 150mm Spannweite unterzubringen. Dazu sollen sich noch 5-7 Zwingen mit 450mm Spannweite gesellen. Das sind die bei mir am meisten benutzten Größen. Für größere Zwingen braucht es dann doch noch eine andere Lösung. Ich persönlich nutze am liebsten die Wolfcraft Zwingen * mit dem gummierten Griff. Den kann man wirklich super greifen und ordentlich Druck aufbauen (für den Schrank ist aber die Marke fast unerheblich).

Ich habe im ersten Schritt mal einige Zwingen lose auf dem Tisch neben- und aufeinander angeordnet um ein Gefühl zu bekommen, wie viel Platz ich für das Zwingenregal benötige. Bei meiner 70cm tiefen Werkbank kann ich 4 Zwingen hintereinander anordnen. Von der Höhe würden die 300er und 150er Zwingen übereinander passen. Zudem muss der Apotherschrank eine nutzbare Tiefe von 22cm aufweisen, damit ich 7 Zwingen aufeinanderstapeln kann. Falls diese Beschreibung nun etwas verwirrend sein sollte, hier eine grobe Skizze.

Die Schubladenschienen sind dafür gebaut, auf beide Seiten einer Schublade montiert zu werden. Da eine Seite komplett offen bleiben soll, sollen die beiden Schienen unterhalb des Korpus montiert werden. Dafür musste ich ein zusätzliches Konstrukt bauen.

WICHTIG: Rechne auf jeden Fall aus, was die Gesamtzahl der Zwingen wiegt, damit du auch weißt, was du für Schubladenschienen kaufen musst. Ich kann Dir die Schienen von https://www.teleskopschienen24.de empfehlen, da finde ich das Preis-Leistungsverhältnis echt toll.

Der Bau

Als erstes habe ich das Untergestell gebaut, in dem die Schubladenschienen eingebaut sind. Im Prinzip ist dabei ein Ober- und ein Untergstell ineinandergestülpt und über die Schienen miteinander verbunden.

Die gesamte Konstruktion habe ich dann auf die Bodenplatte meines Schrankkorpus geschraubt.

Auf diese Bodenplatte habe ich im Anschluß den Korpus des Zwingen-Apothekerschrank gebaut. Dieser besteht aus einem vorderen Fach in dem die kleineren Zwingen untergebracht sind und einem hinterem Fach in dem die großen Zwingen hängen.

Korpus des Zwingenhalterschrankes

Nun mussten nur noch die Zwischenbretter eingebaut werden, in die die Schraubzwingen eingehangen werden können.

Fazit

Wie du siehst, ist der Zwingen-Apothekerschrank eine super simple Lösung, um Schraubzwingen auf absolut wenig Raum sauber wegzuräumen. Natürlich ist es einfacher, die Zwingen an der Wand hängen zu haben, als jedesmal eine Schubladen öffnen zu müssen. Hätte ich den Platz in der Werkstatt würde ich das Problem auch mit einem Wandhalter lösen. In meiner kleinen Werkstatt ist dies aber die definitiv beste Lösung. Ich habe den Schrank nun seit über einem Jahr im Einsatz un will in auf jeden Fall nicht mehr missen.

Ich habe nun auch bewußt auf detaillierte Pläne verzichtet, da ich nicht abschätzen kann ob Bessey/Pirher/ Parkside… Zwingen nicht doch deutlich andere Maße aufweisen. Sollte das für dich interessant sein auch Pläne von dem Zwingen-Apotherschrank zu haben, lass ein Kommentar da, dann hole ich das gerne noch nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.