Schublade für Meßwerkzeuge

Heute mal ein kleinerer Artikel, damit Ihr seht, ich lebe noch. Die letzte Zeit habe ich meine Meßwerkzeuge von links nach rechts und oben nach unten geräumt. Im letzten Versuch habe ich mich an einem Magnethalter probiert der an der Schranktür befestigt war. Da sind mir dann die schweren Winkel ans Hirn geflogen also musste wieder eine neue Lösung her. Dabei ist mir “aufgefallen”, dass ich die Schublade unter der Werkbank zum auffangen des Drecks eigentlich nicht mehr brauche. Die ursprünglich geplanten Bankhakenlöcher will ich nicht mehr einbauen, also gibt es auch keinen Dreck mehr unter der Werkbank. Liegt also nahe, die Schublade für Meßwerkzeuge zu nutzen.

Die Schublade ist ca. 5cm hoch, mit einem kleinen Rahmen umgeben. Hier passen also nur flache Dinge rein. Die Werkzeuge einfach flach reinzulegen funktioniert nicht, nach spätestens 3x öffnen und schliessen der Schubladen herrscht heilloses Chaos.

Chaos in der Schublade

Mit kleinen Leisten werden nun die einzelnen Werkzeuge voneinander abgetrennt, so daß jedes einzelne Werkzeug seinen Platz erhält. Die Leisten werden einfach nur auf die OSB Platte geleimt.

Die Winkel

Da die Winkel am meisten Platz benötigen, habe ich mit diesen angefangen. Der größte wurde ganz “vorne” in die Schublade gelegt, die anderen darüber. Der “Inhalt” des letzten Winkel läßt sich super nutzen um kleinere Werkzeuge zu lagern.

Fertig eingeräumte Schublade

Der Rest der Werkzeuge wird nach Bedarf eingeräumt. Stifte, Zollstöcke, Geodreieck und Zirkel finden hier super Platz.

Sind alle Leisten an Ort und Stelle, werden die Leisten mit einem Brett abgedeckt, welches dann beschwert wird. Danach halten die Leisten bombenfest.

Ein kleiner Artikel, aber wer grade eh vorhat eine Werkbank zu bauen, dem empfehle ich darüber nachzudenken, eine kleine schmale Schublade für Meßwerkzeuge mit einzuplanen. Für mich ist die Gold Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.