Briefkastenhalter aus Dachbalken

Wir haben unseren Briefkasten, wie so viele andere auch, direkt an der Haustür hängen. Das ist nicht gut für die Fassade und außerdem sollte der Briefkasten eh neu. Außerdem soll noch Licht neben die Haustür. Und die Klingel wäre auch schön, wenn die wo anders hängt. Und ein bisschen Deko…. So ähnlich war die Planung für unser Projekt: Ein Briefkastenhalter mit Licht und Deko und Klingel aus Dachbalken “für vor die Haustür”. Hier stelle ich Dir die Basis dafür vor, eine “Dachbalken LED Lichtsäule”, in diesem Fall bestehend aus drei Dachbalken.

Materialien

  • Grundlage sollen 3 Dachbalken sein, die ich mir bei Abriss einer Scheune gesichert habe.
  • Für die Beleuchtung kommen LED Streifen zum Einsatz
  • Eine wasserdichte Aufputzdose nimmt die Elektrik auf
  • Zur Befestigung wird ein Sockel aus Beton gegossen
  • Dazu braucht es noch jede Menge Leinöl
  • Ein Edelstahlbriefkasten
  • Eine Funkklingel
  • Für die Dekoration kommen zum Einsatz
    • Ein Glasbruchstein (gibt es in den Glashütten des bayrischen Waldes zu kaufen)
    • Eine Edelstahlkugel die bei uns noch rumlag
    • Gewindestangen
    • Edelstahlrohre

Aufbereiten der Dachbalken

Um den groben Dreck aus Dachbalken raus zu bekommen, ohne dass diese Ihren Charme verlieren, habe ich sie mit einem Drahtbürstenaufsatz für den Akkuschrauber behandelt. Zieh bei diesem Schritt auf jeden Fall eine Maske auf, das macht einen riesen Dreck.

Reinigen der Dachbalken

Im Anschluss habe ich den Balken mit 80er Körnung abgeschliffen. Feiner ist hier nicht notwendig, es geht eigentlich nur darum, dass man sich nicht die Hände an irgendwelchen Splittern aufreißt.

Ölen des Balken
Augetragendes Öl

Erst ganz am Ende, wenn alle Arbeiten an den Dachbalken abgeschlossen sind, werden diese geölt. Da es gut zum Kapitel “Aufbereiten” passt, ziehe ich das mal vor. Als Öl nimmst du idealerweise Leinölfirnis. Ich verwende gerne das etwas hochwertigere Öl von Wolfgruben *, es ist nicht ganz so gelblich (aber auch nicht “farblos” wie im Artikel beschrieben). Die etwas günstigere Alternative ist das Isolbau Öl *. Dieses hat einen etwas intensiveren Gelbstich. Von der Qualität und dem Holzschutzfaktor kann ich beide Öle gleichermaßen empfehlen. Bei den Dachbalken ist der Gelbstich aber auch ziemlich egal. Ich nutze immer die 5 Lister Gebinde. Achte beim Kauf darauf, dass Du das Öl innerhalb eines Jahres auch verbrauchen kannst, das kann tatsächlich schlecht werden.

Trag das Öl ruhig richtig dick auf und lasse es ein paar Minuten auf der Oberfläche stehen. Dann nimm es mit einen trockene Lappen wieder ab. Diesen Vorgang solltest du nach 1-3 Monaten noch einmal wiederholen, danach ca. 1x im Jahr.

Tip: Lass dich nicht aus dem Konzept bringen, wenn das Holz sehr rötlich oder sehr dunkel wird. Das ist völlig OK und gibt sich nach 2-3 Wochen wieder.

Einbau des Glasbruchsteins

In einen der Balken wollte ich den Glasbruchstein einlassen. Ich habe den Balken mit der Kettensäge getrennt und zwischen die beiden Stücke Gewindestangen eingelassen, über die ich wiederum Edelstahlrohre gestülpt habe. So liegt der Glasbrocken nun zwischen 2 Balkenelelementen und kann von unten noch beleuchtet werden.

Einschraubmuttern
Glasbruchstein auf Balken

Die Gewindestangen habe ich im ersten Versuch nur in entsprechende Löcher in den Balken eingesetzt. Das funktioniert auch erstmal ganz gut. Ich hatte nur die Befürchtung, dass die Löcher mit der Zeit ausnudeln und das ganze Konstrukt furchtbar das Wackeln anfängt. Daher habe ich noch Einschraubmuttern eingelassen, in die die Gewindestangen eingesetzt wurden.

Für die Beleuchtung des Glasbruchsteines soll unterhalb des Steins noch eine Lampe eingelassen werden. Um das Kabel zu der Lampe zu bringen, muss der gesamte Balken einmal durchbohrt werden. Um die notwendige Bohrtiefe zu erreichen, bieten sich die Dewalt Verlängerungen für Holzfräsbohrer * an. Das ist tatsächlich eine mühsame Arbeit. Du musst die Bohrstange immer wieder komplett rausziehen um den Dreck aus dem Loch zu bekommen. Jemand zweites sollte zudem von der Seite drauf schauen ob du einigermaßen grade in den Balken reinbohrst.

Durchbohren des Balkens

LED Streifen einfräsen

Um zu verhindern dass die LED Streifen zu sehr dem Wasser ausgesetzt sind, habe ich diese in eine Nut eingefräst. Mit einer Kantenfräse, einer graden Holzlatte als Führung und ein paar Schraubzwingen lässt sich das super-easy umsetzen.

LED Streifen einfräsen – Führungsleiste
LED Streifen einfräsen
LED Streifen einfräsen – Die fertige Nut

Vorrichtung für die Montage

Skizze Balkenbefestigung

Um die “Dachbalken LED Lichtsäule” später am Sockel montieren zu können, habe ich von unten ein Loch in den Dachbalken gebohrt und von der Seite ein Loch eingestemmt. Der Balken kann so nun auf eine Gewindestange (16mm) aufgesetzt und durch das eingestemmte Loch festgeschraubt werden. Das ist echt schwer zu beschreiben, daher hier noch mal eine Skizze, die Licht ins dunkle bringt.

Das seitliche Loch wird mit einem Bohrer vorgebohrt, der Rest mit einem Stechbeitel ausgenommen. Anders als es die Skizze vermuten lässt, wird das Loch aber nicht durchgestemmt, sondern etwas über die Mitte des Balken, so dass halt bequem eine Mutter nebst großer Unterlegscheibe montiert werden kann.

Einstemmen des Lochs im Balken

Die Elektrik

Die Elektrik der Dachbalken LED Lichtsäule habe ich komplett in eine Spelsberg Aufputzdose * verbaut, die auf der Rückseite einer der Balken befestigt ist. Die LED Streifen des Balken an dem die Dose hängt, habe ich direkt in die Dose eingeführt.

Aufputzdose
LED Streifen funktioniert

Die LED Streifen die an die anderen drei Balken kommen, wurden mit dünnen Klingeldrahtkabeln, die man gut verstecken kann, mit dem Verteiler verbunden. In die Verteilerbox hat die gesamte LED Steuerung und das Netzteil reingepasst. Die Stellen, die nicht mit Dichtungen die bei der Dose beliegen verschlossen werden können, habe ich mit Heißkleber zusätzlich verschlossen (LED Durchführungen, Klingeldraht). Ich will an dieser Stelle nicht genauer auf die Elektrik eingehen, wenn Ihr euch in der Thematik nicht auskennt, nehmt bitte einen Elektriker eures Vertrauens dazu.

Die Betonplatte

Gleich vorweg: Es muss nicht unbedingt eine Betonplatte sein. Ihr könnt den Balken auch auf eine lackierte Holzplatte oder ein Holzkreuz setzen. Warum habe ich mich für Beton entschieden:

  1. Ich habe 3 Balken und entsprechendes Gewicht.
  2. Vor unserer Haustür pfeift der Wind gewaltig durch. Da will 100% sicher sein, dass der die Konstruktion nicht umdrücken kann.
  3. Ich wollte den die Baken in einen 50cm breiten Kiesstreifen setzen, der um unser Haus herumläuft. Ein Betonfundament benötigt natürlich aufgrund des hohen Gewichtes weniger Platz als eine einfache Holzkunstruktion.

Die Verschalung kannst du aus irgendeinem Restholz bauen. Es macht Sinn, auf die Grundplatte die Position der Balken anzuzeichnen, dass gibt schon mal ein Gefühl für die nötige Größe des Fundament und zeigt auf, wo im Fundament Löcher für die Befestigungsstangen der Balken die Stromkabeldurchführung vorhanden sein müssen. Um die Löcher in den Beton zu bekommen, schneide Dir einfach Alu (oder noch besser PE) Rohre auf die richtige Länge zu und befestige diese mit Heißkleber an der Unterseite.

Verschalung vorbereiten
Nut für Kabel fräsen

Was ich vergessen habe: Ein Rohr oder Stück Styropor einzulegen, damit das Kabel an der Seite weggeführt werden kann. Ärgerlich, hier musste nach dem gießen noch einmal die Flex ran um einen entsprechenden Kanal zu schaffen.

Das Giessen des Sockels für die Dachbalken LED Lichtsäule ist keine große Herausforderung mehr. Ein Rühreimer, ein Rühraufsatz für den Akkuschrauber, 1-2 Sack Beton und los gehts. Den Beton rührst so so an, dass sich nach dem rühren die Oberfläche im Eimer langsam von selbst glättet.

Beton eingiessen

Die Stangen entnimmst du nach dem Giessen. Ein paar leichte Schläge von der Seite lösen die Stangen relativ einfach vom Beton.

Die Montage vor Ort

Es dürfte klar sein, es ist aufgrund des Gewichtes nicht möglich die gesamte Dachbalken LED Lichtsäule vorzumontieren. Daher musste die Montage direkt vor Ort erfolgen.

Der Sockel sollte komplett im Kies verschwinden. Also erstmal Platz schaffen und den anthraziten Zierkies beiseite schaffen.

Kies wegräumen

Im nächsten Schritt habe ich die gesamte Fläche mit Flies abgedeckt um zu verhindern, das da irgendwo Unkraut hochwachsen kann.

Tipp: Ich verwende hier Bauvlies. Das ist deutlich dicker als das Pflanzenvlies und zudem noch günstiger in der Anschaffung.

Unkrautvlies

Nun werden die Gewindestangen befestigt, das Kabel durchgezogen und die Betonplatte gesetzt. Ich habe die Betonplatte mit Beton- und Pflasterfarbe * noch grau angemalt, damit selbst bei einer ganz dünnen Schicht Zierkies der Beton nicht mehr durchschimmert.

Betonplatte anmalen

Nun werden die Balken auf die Gewindestangen gesetzt und mit Muttern und großen Unterlegscheiben an den Gewindestangen gesichert. Das hält schon wirklich gut, ich wollte aber noch einen Schritt weiter gehen und die 3 Balken miteinander verbinden. Mit einem Schlangenbohrer * habe ich beiden Balken komplett durchbohrt.

Durchbohren der Balken

Durch die gebohrten Löcher habe ich Gewindestangen durch geschoben und die Gewindestangen in der Mitte mit Aluminiumrohren verdeckt. Diese Aluminiumrohre haben noch einen weiteren Vorteil: Durch diese können die Klingeldrähte gezogen werden, die LED Streifen in den beiden äußeren Balken versorgen.

Befestigen der Verbindungsstangen

Fazit

Die wichtigste Message für euch: Wenn Ihr irgendwo seht, es wird ein Haus/Scheune/Halle abgerissen, krallt euch das Balkenmaterial ;-). Sonst gibt es nur noch zu sagen: Hier sind die finalen Bilder. Würde mich freuen wenn Dich dieser Artikel zum nachbauen anregt. Auf diesen Bildern sind Briefkasten und Klingel noch nicht um-montiert. Letztlich ist dies natürlich nur eine Basis um irgendetwas zu befestigen. Weiter unten findest du auch noch Bilder einer Umsetzungen auf Basis von Dachbalken.

Fertig montiert
Fertig montiert
Alternative, Dachbalken zur Schlauchtrommel Befestigung
Dachbalken als Steckdosenverteiler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.