Vogelfutterhaus

Meine Familie meinte, wir brauchen ein Vogelfutterhaus. Also bekommt sie natürlich auch ein Vogelhaus. Ein paar Dinge gab es natürlich auch noch als Vorgabe:

  • Das Design sollte möglichst modern sein
  • Das Vogelhaus soll aussehen wie unserer Terrassenüberdachung
  • Meine Tochter (10) wollte mit bauen, also musste es möglichst einfach zu bauen sein

Moderner Haushalt wie wird, habe ich also DallE erstmal ein paar Vorschläge machen lassen und nach einiger Beispielen stand fest: Es soll möglichst wenig Wandelemente haben und da ich da noch Reststücke hatte, sollte dass Dach aus weißen Acryl Glas bestehen. Für die Wandelemente werden lediglich fertig gehobelte 20mm Quadratleisten aus dem Baumarkt verwendet, die ich noch Anthrazit lackiert habe. Dazu kommen noch ein paar Quadratleisten mit 20x10mm. Einige kleine Restholzplatten, sowie 2 leere PET Flaschen und ein bisschen Plexiglas vervollständigen das Zubehör. Wer mag kann noch unendlich Dekoration anbringen, für diese findest du hier eine vorgefertigte Lightburn/SVG Datei, um diverse Elemente mit dem Laser anzufertigen Aber wie angedeutet, das ist wirklich optional. Hier hast du schon mal die grundsätzlichen Maße, solltest du vorhaben dass nachzubauen.

Rohbau

Wie gesagt, das Vogelhaus soll auch zusammen mit Kindern gebaut werden können. Daher habe ich auf komplizierte Nuten/schräge Schnitte u.ä. verzichtet. Als Werkzeug ist ebenfalls nur eine Handsäge und ein Akkuschrauber notwendig. Lediglich für den Halter für das Futterdepot ist noch ein Loch- oder Kreisschneider mit dem Durchmesser deiner PET Flasche notwendig.

Als erstes werden die Quer- und Längsseiten auf die Ständerleisten aufgeschraubt. Versetze die Schrauben ein kleines bisschen, damit diese sich bei der ersten und zweiten “Schicht” nicht in die Quere kommen. Dann markierst du die Position der 4 Stützbalken auf der Grundplatte und machst 4 Löcher. Verschrauben solltest du das noch nicht, stelle erst den Rohbau fertig.

Dachmontage

Nächster Schritt ist die Montages des Daches. Hier habe ich wieder ein Ständerbalken auf dem Frontquerbalken von unten aufgeschraubt. Die beiden Dachleisten habe ich im 45° Winkel aneinandergeschraubt, das Ganze wird auf den Ständerbalken aufgelegt und von oben mit 3 Schrauben festgeschraubt.

Nun folgen 3 Dinge:

Erstens wird die Halteplatte für das Futterdepot angebracht.

Zweitens (hier in dem Bild etwas schlecht zu sehen) leimst du ein kleines Kreuz aus den 20x10mm Viereckleisten in die Mitte deiner Bodenplatte. Dieses Kreuz sorgt dafür, dass das Futterdepot nicht am Boden aufsteht.

Drittens schraubst das Ständerwerk nun an der Bodenplatte fest und leimst zwischen die Ständerleisten die 20×10 mm Leiste hochkant auf die Bodenplatte. Idealerweise nutzt du hier D4 Leim. Sorgst du für genügend Dachüberstand so dass nichts direkt nass werden kann, sollte auch der D3 Leim einige Zeit lang gut halten. Diese Leisten sorgen letztlich dafür, dass das Vogelfutter nicht so leicht aus dem Haus fliegen kann.

Futterdepot

Nun schnappst du dir 2 PET Flaschen, schneidest jeweils den Boden und Deckel weg und stülpst dieses ineinander. Wichtig: Die oberen Flasche muss in die untere gesteckt werden. Das gesamte Konstrukt sollte etwas höher als das Vogelhaus sein.

Die Acrylplatten für das Dach des Vogelfutterhaus brauchen noch einen Ausschnitt. Es reicht das ganz grob freihand zu markieren. Den Ausschnitt kannst du ganz leicht mit der Laubsäge machen. Ich verwende hier 5mm starkes Acrylglas. Nun nimmst du die Acrylplatten, klemmst diese auf dem Dach fest und bohrst 3x durch die Acrylplatten in die Dachleisten ein Loch. Die Löcher sollten idealerweise noch gesenkt werden und auf jeden Fall mit der Hand angeschraubt werden. Mit dem Akkuschrauber ist schnell mal das Acrylglas gerissen.

Zu guter Letzt fehlt noch der Kamin. Eigentlich ist der Kamin ein kleines Haus auf dem Vogelfutterhaus. Ich habe den hier gezeigten gelasert. Du findest die Laservorlage dafür in der Lightburn/SVG Datei. Allerdings ist es natürlich gar kein Problem, den Kamin mit der Laubsäge von Hand auszuschneiden. Die Kanten der äußeren Wände (also die, die auf dem Dach aufliegen) müssen noch abgeschliffen werden, damit das Ganze sauber aufliegt.

Lackieren und Verzierungen

Grundsätzlich ist der Bau des Vogelhaus damit auch schon abgeschlossen und du kannst ans lackieren gehen. Ich habe dafür 1-2 Spraydosen, mit einem Lack der für draußen geeignet ist, verwendet. Solltest du das Vogelfutterhaus mit deinen Kids bauen, ist das eine gute Geduldsübung. Nur wenig sprühen, dafür öfters und dazwischen immer trocknen lassen. Ach ja, Acrylglasplatte und Futterdepot vorher entfernen.

Ich habe mit dem Laser (geht natürlich auch ohne Laser) noch einen Dachfirst und Abschlußleisten ausgeschnitten und mit Sekundenkleber erst aneinander- und dann auf das Dach geklebt. Das macht noch mal eine Menge aus. Wenn du diese Leisten nicht anbringst, wäre es noch eine Überlegung wert, die obere Dachkante mit etwas transparentem Silikon zu versiegeln.

Fazit

Wie du siehst, totally easy zu bauen. Es hat total Spaß gemacht mit meiner Tochter dieses kleine Projekt zu verwirklichen und herausgekommen ist ein stylisches luftig gestaltetes Vogelfutterhaus, was sich gut in die Optik unserer Terrasse einfügt und auch an jede andere Optik gut anpassbar ist. Die offene Bauweise lädt ja auch förmlich dazu ein jetzt mit Dekorationen beliebiger Art loszulegen, sei es ein Wirtshaus Schild, kleine Bänke und Tische oder einen Gartenzaun anzubringen. Tobt euch aus ;-). Wenn du magst, schick mir gerne Bilder deiner Umsetzung, ich stelle diese gerne hier mit online.

2 Gedanken zu „Vogelfutterhaus“

  1. Super Artikel! Meine Tochter hat kürzlich im Souvenirladen ein Flamingo-Kuscheltier bekommen und möchte jetzt alle Vögel retten. Als engagierter Papa möchte ich sie natürlich bei ihrer Mission unterstützen. Wir haben bisher noch nie ein Vogelhaus gebaut, aber dieser Artikel gibt uns eine tolle Anleitung. Ich freue mich schon darauf, das Projekt mit meiner Tochter umzusetzen. Mal sehen, wie unser eigenes Vogelhaus am Ende aussieht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner