Müsliboxen

WIr essen gerne Müsli. Allerdings sammelt sich das Zeug in unserer Abstellkammer in verschiedenen Dosen und Müslikartons, was optisch nicht unbedingt ein Higlight darstellt. Aus diesem Grund wollte ich eine Müslibox (oder mehrere) bauen, die wiederverwendbar ist und groß genug um den Inhalt einer normalen Müslibox (750gr – 1000gr) aufzunehmen.

Die Planung der Müslibox

Das Innenmaß sowie die Höhe habe ich an einer der gängigen runden Müslidose abgenommen. Allerdings sollte die Dose nicht rund, sondern achteckig werden. Als Material kommt 13mm MDF zum Einsatz. Das mag den oder anderen schrecken. Wer MDF im Lebensmittelbereich nutzt, sollte das auf jeden Fall gründlich einlassen (siehe weiter unten) oder eine Kunststofftüte vor der Befüllung einlegen. Alternative ist, an dieser Stelle Echtholz zu verwenden.

Eigentlich ist der Bau der Müslibox kein großes Hexenwerk, wenn man sich die Maße einmal zurecht gelegt hat. Um Dir diesen Schritt zu vereinfachen, habe ich einmal einen kleine Plan gezeichnet, der hilft diese Box einfach nachzubauen. Wie immer findest du den Plan in hoher Auflösung in der Download Sektion.

Plan

Herstellen der Seitenwände der Müslibox

Aus achten Ecken ergibt sich, dass jeder Winkel insgesamt 45° hat. Da der Winkel aber an je 2 Brettern angeschnitten wird, benötigen wir je einen Winkel von 22,5°. Da die TKS genau andersherum eingestellt wird, allerdings das Gegenteil. Wir stellen also 67,5° zum schneiden der Seitenwände ein.

Einstellen der Tischkreissäge

Ich empfehle in diesem Fall den Einsatz eines Winkelmessers um ein exaktes Ergebnis zu erhalten. Sind die Seitenwände fertig gestellt, können diese auch direkt verleimt werden. Spann dazu ein grades Brett auf deine Arbeitsfläche, dass du als Anschlag nutzen kannst. Dann werden die Schnittkanten mit Leim versehen und die Dosen mit Klebestreifen zusammengezogen (die Ihr vorher untergelegt habt).

Leimen der Dosen

Ein kleiner Tip: Ich wusste am Anfang noch nicht, wie viele Dosen wir brauchen. Ich habe mir einen Streifen mehr geschnitten, beschriftet und beiseite gelegt. Der hilft dem Gedächtnis auf die Sprünge und macht das neu-einstellen der TKS einfacher, wenn man irgendwann später die Dosen noch mal neu fertigen will.

Referenzstreifen

Herstellung von Deckel und Boden

Für den Deckel und Boden sind 8-eckige Teile notwendig. Ich habe mir dafür einen kleine Vorrichtung gebaut. Im Prinzip ist das nichts weiter als ein Winkel mit Anschlag. Das ist nicht zwingend notwendig und lässt sich auch mit den normalen Winkelaufsätzen die bei der TKS dabei sind machen. Aber ich finds ganz praktisch, da ich auch für andere Dinge öfters mal einen 45° Winkel benötige und da nicht mehr groß rumstellen muss.

Winkelanschlag

Die Seitenlänge des Achtecks kannst du aus der Zeichnung übernehmen. Wenn du von den dort vorgegebenen Maßen abweichen möchtest, gibt es bei der Berechnung der Seitenlänge deines Achtecks aber eine kleine Herausforderung. Du schneidest Dir ersteinmal ein Quadrat mit der gewünschten Endgröße aus und nutzt anschließend die folgende Formel um die Seitenlänge des fertigen Achtecks zu berechnen:

s = a·(√2 – 1)
s = Seitenlänge des Achtecks
a = Seitenlänge deines Quadrats

Für den Deckel benötigst du 2 Achtecke, für den Boden eines. Die Unterseite der beiden Deckelelemente habe ich noch angeschrägt. Der Boden wird einfach in das Loch eingeleimt.

Der fertige Deckel

Ein super Tipp den ich in der Facebook Gruppe von Holzwerken mitmacher (unbedingt beitreten) erhalten habe: Mit einem Winkelbrett lassen sich die Achtecke wunderbar an der Kreissäge kopieren. Ein Video davon gibt es im YouTube Kanal von Holzwerken TV.

Lackieren der Müslibox

Als erstes habe ich die Innenseite der Müslidose behandelt. Ich habe dafür ordentlich lebensmittelechtes Hartwachsöl in 2 Schichten aufgetragen und die Müslibox 2 Wochen lang auslüften lassen, bevor sie das erste mal benutzt werden.

Danach ging es an die Lackierung der Dosen. Ich wollte sie weiß haben, also habe ich das MDF ersteinmal mit normaler Wandfarbe grundiert, mit 180er Papier geschliffen und anschliessend weiß lackiert.

Nach der Grundierung

Bei den Deckeln habe ich erst ein wenig rumexperimentiert. MDF lässt sich tatsächlich gut ölen oder beizen. Nur musst du einrechnen, dass natürlich die Grundfarbe vom MDF Einfluß nimmt.

Versuchreihe

Am Ende habe ich mich für den Farbton unten links entschieden, da dass auch von der Optik gut zu unserer Mehlbox passt. Solche Experimente lohnt es sich auch aufzuheben und zu beschriften, so kann das durchaus später noch mal zu rate gezogen werden.

Ist soweit alles fertig, müssen die Dosen natürlich auch noch beschriftet werden können. Ich habe mich für Tafelfarbe entschieden. Hierfür wird einfach der gewünschte Bereich abgeklebt und einmal die Kanten am Klebebandrand mit der Wandfarbe verschlossen. Danach wird 2-3x die Tafelfarbe aufgetragen.

Verschliessen der Kanten
Auftragen der Tafelfarbe

Fazit

Ich war ein bisschen skeptisch, ob die Dosen nicht zu schwer oder unhandlich sind. Aber nachdem auch meine 7-jährige Tochter gut damit klar kommt, scheinen die Abmessungen ganz OK zu sein. Die Dosen liegen gut in der Hand, das höhere Gewicht gegenüber Pappdosen ist sogar eher angenehm.

Die Optik ist den anderen Dingen die wir für die Küche gebaut haben angepasst, so macht das ganze einen schlüssigen Eindruck. Hier ein Bild zusammen mit der Mehlbox aus einem vorigen Artikel.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.