Errant Backpack von Boundarysupply

Auf der ewigen Suche nach einem perfekten Laptop Rucksack habe ich schon viele Evolutionsstufen mitgemacht. Der letzte “XD Design” Rucksack ist leider in der Mülltonne gelandet, da sich die Naht am Innenfutter nach 2 Jahren komplett gelöst hat. Dieser ist also gar nicht weiter zu emfehlen. Nun habe ich am Kickstarter Projekte für den Errant Backpack teilgenommen, der nach 7 Monaten Wartezeit nun endlich bei mir angekommen ist. Natürlich kann ich heute nicht sagen, wie der Rucksack in 2 Jahren ausschaut, aber heute will ich den ersten Eindruck dokumentieren.

Die Verarbeitung und macht einen extrem wertigen Eindruck. Aufgrund meiner Erfahrungen mit dem XD-Design habe ich als erstes alle Nähte innen und außen einer peniblen Sicht- und Zugprüfung unterzogen. Das Material ist sehr stabil, die Reißverschlüße sind sauber eingearbeitet. Der Rucksack ist wohl halb-wasserfest. Warum halb? Ich bin der Meinung dass sowohl das Material selbst, als auch die Reßverschlüsse Wasser gut abhalten. Auf der anderen Seite gibt es ein Regencape für den Rucksack als optionales Zubehör, was bei stärkerem Regen natürlich Sinn macht, um z.B. auch den nach oben offen liegenden Getränkehalter zu schützen.

Der Rucksack hat zwei Möglichkeiten, geöffnet zu werden. Unter der oberen Klappe befindet sich ein Reißverschluss mit dem man an das große Fach kommt. Hinter der Klappe kann direkt ein Reißverschluss geöffnet werden, um das Laptop Fach zu erreichen. Dieser kann auch komplett geöffnet werden, um den Rucksack aufzuklappen.

Neben dem Laptop Fach ist auch noch ein Tablet-/eBook-/Tastaturfach enthalten. Beide Fächer werden durch einen Magnetverschluss verschlossen, der zusätzlich über einen Haken verfügt, so dass sich dieser nicht aus Versehen öffnen kann. Wobei ich sagen muss, dass das Laptop so gut in der Tasche sitzt (nicht zu leicht, nicht zu schwer), dass der Verschluß fast überflüssig ist. Auf den Bildern ist zudem auch noch das vordere große Fach zu sehen. Die Fächer sind also nicht voneinander getrennt. Dadurch kann man die beiden kleinen Taschen im großen Fach auch vom Laptop Fach erreichen. Die beiden Stoffächer im Laptopfach sind für Kabel doer Visitenkarten gut zu gebrauchen. Ich muss allerdings sagen, dass sich der Stoff dieser Fächer sehr dünn anfühlt (aber elastisch ist). Hier wird die Zeit zeigen, ob die es vertragen, wenn dort scharfkantige USB Stecker u.ä. drinnen gelagert werden.


Wenden wir uns der großen Tasche zu. Diese liegt unter der Klappe, die durch 2 Magnetverschlüße gesichert ist. Ebenfalls unter der Klappe findet sich ein Fach für Geldbeutel, Handy, o.ä.
Das große Fach lässt sich mit verschiedenen Erweiterungen bestücken, so lässt sich der Rucksack um einen Kabelorganizer, einem Kameracase oder einem Kulturbeutel erweitern, die an den innenliegenden Magneten angeklippt werden. Ich habe meinen Kabelorganizer eingeschoben, mit dem ich nun seit 4 Jahre sehr zufrieden bin.

Von außen hat der Rucksack auch einiges zu bieten. Der Getränkehalter ist groß genug, um eine 1 Liter Flasche gut zu verstauen. Die Rucksack Träger lassen sich mit einem kleinen Gurt festspannen, mit einem Seitengriff lässt sich der Rucksack auch wunderbar in der Hand tragen. Am Tragegriff befindet sich noch einmal ein kleines Fach, was perfekt für meine Zugangskarte in der Firma ist. Zu guter letzt findet sich auf der anderen Seite ein relativ großes Fach, in dem der direkte Zugriff auf Stifte, ein Visitenkartenfach u.ä. möglich ist.

Fazit:

Ich habe den Rucksack nun eine Woche und mich langsam gewöhnt wo was zu finden ist. Insgesamt bin ich sehr zufrieden, die hohe Qualität rechtfertigt auch den recht hohen Einstiegspreis von 120$. Ob ich mir die auch noch recht teuren Zubehörteile zulegen würde ist fraglich, bisher komme ich mit dem Platzangebot sehr gut aus. Ich freue mich auf jeden Fall über den guten Kauf und hoffe hier einen guten Tipp weitergegeben zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.