Anschlaglineal selbstgebaut

Vielleicht kennen einige von euch den Bastelkanal “Let’s bastel” vom Truppi. Er schwärmt da immer wieder von seinem Linealanschlag und ich muss Ihm da daurchaus recht geben, wenn man das Teil einmal hat, dann fragt man sich, was man vorher eigentlich immer gemacht hat. In seinem Video hat der Truppi ganz gut erklärt wie es geht, aber spricht ja auch nichts dagegen dass auch mal hier zu beschreiben. Ich habe zudem die Erfahrung gemacht, dass ein Video in der Werkstatt durchaus auch mal unpraktisch ist und eine Anleitung durch die man Schritt für Schritt durchgehen kann oft einfacher zu handhaben ist.

Natürlich muss erstmal ein Stahllineal her, ich habe dieses bei amazon gekauft, mit dem ich sehr zufrieden bin. Es ist stabil, etwas breiter als die üblichen und die Beschriftung lässt sich nicht so einfach durch versehentliche Kratzer zerstören.

Vor einiger Zeit habe ich mal eine große Kiste Buchenholz Stücke bekommen, die mein Schwiegervater mir eigentlich für meinen Smoker mitgebracht hat. Mittlerweile hat sich diese Kiste allerdings als Schatz für die Werkstatt herausgestellt (Ergo: Ein wenig Holz-Messi raushängen lassen kann nicht schaden). Dort habe ich mir zwei Scheiben von einem Scheitel abgeschnitten, die gut 2 cm breiter sind als das Lineal.

Als nächstes wird in der Schraubenkramkiste nach einer passenden Schraube gesucht und auf einer Seite der Holzstücke ein Loch gebohrt. Das Loch wird dann mit einem größeren Bohrer (Durchmesser von Kante zur Kante des Schraubenkopfes) gesenkt. Also so, dass der Schraubenkopf immer noch oben auf dem Loch aufliegt und nicht reinfällt. Zudem schneidet Ihr mit einem Teppichmesser links und rechts vom Lineal ein und nehmt zwischen den Schnitten mit einem Stechbeitel grade so viel Material raus, dass Lineal nicht mehr verrutschen kann, wenn Ihr dieses zwischen den Holzstücken einpresst. Ich muss zugeben, dieser Schritt klingt nach ewiger Frickelei, aber das ist tatsächlich nach 10 Minuten getan.

Nun wird die Schraube eingesetzt, von der anderen Seite eine Scheibe und eine Flügelmutter aufgesetzt und die Mutter so lange angezogen, bis der Schraubenkopf komplett in das Holz gezogen wurden.

Die gegenüberliegende Seite wird nun verleimt und mit einer Schraube zusätzlich gesichert. Beim pressen drückt es wahrscheinlich ein bisschen Leim in den Linealschlitz, schiebt also das Lineal ein paar mal durch den Schlitz um den Leim wieder zu entfernen. Dann wird das ganze noch schön geschliffen und der Linealschlitz ggf. mit dem Stechbeitel oder Messer an den Kanten gereinigt und schon ist eurer Lineanschlag einsatzbereit.

Flügelmutter lösen, Anschlag verschieben, Flügelmutter feststellen. Super Geschichte.

Troppy hat das in seinem Video auch nachgebaut, allerdings mit einem Schnellspanner, was ebenfalls eine coole Lösung ist. Schaut einfach mal bei YouTube nach Linealanschlag, da gibt es noch weitere zehntausend Arten dieses superpraktischen Werkzeug zu bauen. Viel Spaß.

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten. Arbeitsersparnis: Langfristig gefühlte Tage 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.